Design Online Medien

Online Newsletter Schmuck

Kunde: Danièle Brown – Schmuckstücke

Für die Münchner Unikatschmuck-Designerin Danièle Brown entwarf ich eine Newsletter-Serie für ihren Blog. Das Konzept, ihre Arbeiten mediengerecht und in einer Form zu präsentieren, die zunächst branchen-untypisch ist, aber sehr geeignet, immer wieder spannungsreich aktuelle Themen aufzugreifen und dennoch genügend Gestaltungs-Freiraum zu bieten.

Mehr darüber unter: www.ateliernachrichten.blogspot.com

Als Pdf für den E-Mail Anhang ein guter Reminder, kostengünstig produziert und frei in der Seitenanzahl.

Bisherige Ausgaben:

No.1 Thema Recycling. 5 Seiten.

No.2 Thema Solitär-Ringe. 4 Seiten.

No.3 Thema Schmuck am Puls. 6 Seiten.

No.4 Thema Ohrschmuck. 5 Seiten.

No.5 Thema Geschmeidiges. 7 Seiten.







Mini-Cover

Kunde: Burda Communications, Online Portal „www.zehn.de“ mit Hitlisten „der 10 besten …“

Für den Cover-Flow des Online-Portals mit den aktuellen Top-10-Listen, geschrieben von Experten für die Rubriken Motor, Digital, Lebensart, Unterhaltung, Sport und Geld sollten kleine Titelbilder entworfen werden, die das jeweilige Thema überraschend, lustig oder knackig übersetzen. Bestenfalls die kleinen Geschichten erzählen, die dann im Kopf des Betrachters arbeiten. Streng genommen ist jedes Thema für sich ein kleines Plakat-Konzept. Auf kleinstem Raum haben nur eine Headline und das Motiv Platz – und es muss ganz schnell verstanden werden. Erlaubt waren nur Stockmaterial, eigene Illus oder Collagen. Und nicht viel Zeit. Das ist sportlich und macht Laune.

Hier eine Auswahl der Favoriten aus meiner Serienproduktion von über 30 Motiven.


Powerpoint für Social Media Kitchen

Erfrischend anders

Warum sehen viele Powerpoint-Präsentationen so „handgestrickt“ aus? Was ist der eigentliche der Grund dafür, daß gerade an dieser Stelle nicht nur Kosten, sondern gleich das komplette Firmen-CD „eingespart“ werden? Das Logo findet schon irgendwo Platz, aber Haus-Schriften, -Farben und Bildwelten werden oft nicht eingebunden, selbst wenn diese bereits vorhanden und definiert sind. Obwohl die Präsentation über den Beamer oder das Handout die ersten Berührungspunkte im Kundenkontakt und der Akquise sind und damit die „Visitenkarte des Hauses“!

Ja, es macht Mühe alle Teile zusammen zu puzzeln und obendrein die Inhalte zu erarbeiten. Deshalb ist es ungeheuer hilfreich, 1 Mal die Standards festzulegen und Musterseiten zu gestalten, in die dann auf Bedarf nur noch hineingearbeitet wird.

Lorenz Rings von der Social Media Kitchen GmbH wollte nicht jedesmal das Rad neu erfinden und beauftragte mich mit dem Layout der wichtigsten Musterseiten und Folien seiner Firmenpräsentation.

Das visuelle Gerüst besteht aus einer Titelseite, mehreren Themen-Einstiegsseiten mit großformatigen technischen Illustrationen und einem Frame für die Inhalte, der 1- oder 2-spaltig abgewandelt und mit Bildmaterial befüllt werden kann. Zusätzlich vorgesehen ist eine optionale Randspalte für Infos oder Kommentare.

→  weitere Arbeiten hierfür: Infografiken